BerichteBerichte HörbranzBerichte Leiblachtal

Lichterglanz in Hörbranz

Weihnachtsbaum sendet pünktlich am ersten Advent seine Strahlen aus.

Wenn im Winter die Tage kürzer, dunkler und kälter werden, freut man sich über jedes Licht, dass leuchtet. Gerade in den aktuellen Zeiten sind „Erhellungen“ mehr gefragt denn je. Traditionell wurde auch dieses Jahr kurz vor dem ersten Adventsonntag am Hörbranzer Dorfplatz ein prächtiger Weihnachtsbaum aufgestellt. Gespendet wurde der Baum von der Familie Monika und Kurt Dörler, aufgerichtet wurde der grüne Weihnachtsbotschafter vom Bauhof und der Firma Markus Hehle. Geschmückt von der Firma A&M Denifl Elektroinstallationen, auch hier waren die Bauhofmitarbeiter wieder tatkräftig im Einsatz, ziert der Christbaum jetzt das Hörbranzer Gemeindezentrum. Vom ersten Adventsonntag an beleuchtet das sichtbare Zeichen die Weihnachtszeit. Verstärkt wird der Lichterglanz durch die Straßenbeleuchtungen.

Der Brauch des geschmückten Weihnachts- oder Christbaums verbreitete sich im 19 Jahrhundert vom deutschsprachigen Raum über die ganze Welt. Immergrüne Pflanzer verkörperten Lebenskraft und die Menschen glaubten früher, wenn sie ihr Zuhause mit Grünem schmücken, holen sie sich Gesundheit und Vitalität nach Hause. In vielen Familien ist es Tradition, einen Weihnachtsbaum aufzustellen, festlich mit Kerzen, Kugeln, Figuren, Lametta und Süßigkeiten sowie einem Stern oder ähnlichem auf der Baumspitze zu schmücken.

Gerade in der jetzigen Zeit, mit Einschränkungen und Schutzmaßnahmen, soll der Weihnachtsbaum auch in Hörbranz auf die ruhige und besinnliche Vorweihnachtzeit einstimmen und ein leuchtendes Symbol für Gute Zeiten sein.

Bericht + Bilder: Christian Fetz

Zeige mehr

ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + zwanzig =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"