BerichteBerichte EichenbergBerichte HohenweilerBerichte HörbranzBerichte LeiblachtalBerichte Lochau

Die Frauenmannschaft des SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal trainiert seit Anfang April in Form von Einzeltrainings.

„Endlich stehen wir wieder auf dem Rasen und Trainieren mit einem Ball“, sagt Sonja Baldauf (34), Trainerin der Frauenmannschaft des SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal. Sie ist eine von insgesamt drei Trainerinnen, die die Frauen auch während der Corona-Lockdowns fit gehalten haben. Seit Anfang April treffen sich die Spielerinnen wieder auf dem Rasen, wenn auch nur in Form von Einzeltrainings. „Im Moment ist es das Einzige, was aufgrund der Pandemie behördlich erlaubt ist“, erklärt Trainerin Julia Seeberger (30) aus Hohenweiler.

Für die drei ist es schön, den Großteil der Mannschaft in Form von Einzelstunden wieder zu sehen. „Für uns ist es sehr motivierend, den Kontakt zu unseren Spielerinnen zu halten und ihnen die bestmöglichen Trainingsbedingungen zu schaffen“, erklärt Trainerin Kim Auer-Baldauf (38) aus Dornbirn. Einmal pro Woche erhält jede Spielerin ein eigenes Training mit einer der Trainerinnen am Platz und hält sich zudem mit individuellen Übungen zu Hause fit.

Durch Einzeltrainings verbessern „Ich bin froh darüber, dass wir wenigstens allein mit einer Trainerin Fußballspielen dürfen. Beim Einzeltraining können eventuelle Schwächen gezielt gefördert werden“, erklärt die Mannschaftskapitänin Elisa Wucher (24) aus Möggers. Für sie und die restliche Mannschaft ist es deshalb selbstverständlich, dass sie ein Training vor Ort gerne in Anspruch nehmen. Fit durch die Lockdowns Auch während der Lockdowns haben die Frauen sich durchgehend fit gehalten. „Wir hatten einen online-Trainingsplan, den jede eingehalten hat“, erklärt Seeberger.

So traf sich die gesamte Mannschaft einmal pro Woche per Zoom zum online-Training. Dabei demonstrierten die Trainerinnen verschiedene Kraftübungen, die die Spielerinnen zu Hause nachgemacht haben. „Wir haben auch mit einer Fitness-App trainiert. Jede Woche haben wir ihnen neue „challenges“ hochgeladen, die sie erfüllt haben“, erklärt Auer-Baldauf. „Einmal mussten wir beispielsweise in 30 Sekunden so viele Liegestützen als möglich machen.

Das Lustige daran war, dass wir uns dabei gefilmt haben und von jeder die Videos angeschaut haben“, erzählt die Fußballspielerin Nina Pacolli (23) aus Hörbranz. Das habe sie schon zum Schwitzen gebracht. Langeweile kehrte bei ihnen während der trainingsfreien Zeit nicht ein, am Wochenende absolvierte jede für sich entweder eine individuelle Laufeinheit oder rannte den Pfänder hoch. „Wir hoffen natürlich, dass wir bald wieder in den normalen Trainingsbetrieb starten dürfen. Dann sehen wir wieder unsere gesamte Mannschaft samt Fußballschuhen und Dress auf dem Rasen“, so Baldauf. „Ich hoffe das Mannschaftstraining wird bald wieder erlaubt. Das ist für den Zusammenhalt in der Mannschaft wichtig.“ Sonja Baldauf (34), Trainerin Frauenmannschaft SPG Paschanga 2.0 Leiblachtal

Foto, Bericht: Gemeindereporterin Bernadette von Sontagh

Zeige mehr

ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 7 =

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"