BerichteBerichte LeiblachtalBerichte Lochau

Lochauer Musikanten beim gemeinsamen Spiel zum „Tag der Blasmusik“ mit dabei

Auf den Balkonen des Gästehauses von Blasmusikverbandsobmann Wolfram Baldauf leisteten acht Lochauer Musikanten am Tag der Blasmusik inmitten der Corona-Krise in „ghörigem Abstand“ mit tausenden anderen Musikern im ganzen Land ihren Beitrag zur „Vorarlberger Klangwolke“.

Üblicherweise sind die Lochauer Musikanten im Rahmen des traditionellen „Maiblasens“ alljährlich im ganzen Ortsgebiet unterwegs, um die Bevölkerung mit klingendem Spiel zu erfreuen. Doch in diesem Jahr hat die Covid19-Pandemie aktives Musizieren unmöglich gemacht. Trotzdem ließ man am „Tag der Blasmusik“ im Rahmen der Klangwolke-Aktion des Vorarlberger Blasmusikverbandes sein Instrument im öffentlichen Raum „vor der Haustür“ wieder einmal lautstark erklingen.

Blasmusikverband hatte zur „Klangwolke“ aufgerufen

Der Vorarlberger Blasmusikverband mit knapp 130 Musikvereinen und rund 6.000 Musikanten wollte den „Tag der Blasmusik“ nicht lautlos verstreichen lassen. Um die Tradition zu wahren und den Menschen in den Gemeinden eine Freude zu bereiten, waren alle Musikerinnen und Musiker aufgerufen, an diesem Sonntag zwischen 11.45 und 11.55 Uhr die beiden Märsche „O du mein Österreich“ von Franz von Suppe und Ferdinand Preis bzw. „Dir zum Gruß, Land Vorarlberg“ von Ludwig Bertel zu spielen. ob einzeln oder im familiären Kreis vor dem offenen Fenster, auf dem Balkon oder wo auch immer zu Hause oder im Garten.

Bei strahlendem Wetter war die „Corona-Blasmusik-Aktion“ des Vorarlberger Blasmusikverbandes an diesem Sonntag ein voller Erfolg. Tausende Musikanten traten am „Tag der Blasmusik“ mit diesen beiden Märschen lautstark vor den Vorhang. Videos von diesem einmaligen Auftritt sind unter www.vbv-blasmusik.at abrufbar.

Bericht + Bilder: Manfred Schallert

Zeige mehr

ähnliche Artikel

Back to top button
Close