BerichteBerichte HörbranzLeiblach

Waldgruppe Hörbranz

Waldgruppe

Um das Interesse am Projekt Waldspielkindergarten mit Waldspielgruppe zu wecken und den Bedarf dafür zu erkunden luden Sarah Hackspiel und Martina Gächter zu einem Informationsabend am 10.11.2016 in den Hörbranzer Pfarrsaal.

„Im Wald ist nichts richtig oder falsch, nur mein Verhalten hat Auswirkungen“ mit diesen Worten eröffnete Reinhard Köck, der erfahrene Wächter des Lustenauer Rieds, seine Vorstellung des Waldes als Raum zum Erwachsenwerden für unsere Kinder. Das aktive Mitmachen steht im Vordergrund. Ausdauer, Geschick, Achtung vor der Natur und deren Lebewesen sowie selbstständiges Forschen und ausprobieren fördert der Aufenthalt im Wald. Neben dem Erleben der natürlichen Jahresrhythmen mit dem Einfluss des unterschiedlichen Wetters bietet die Zeit in der Natur auch Momente der Rückzugsmöglichkeit in unserer schnelllebigen und abwechslungsreichen Zeit. Der Wald präsentiert sich als Ort der Begegnung und der Eindrücke sowie als Schule der Sinne und passt zu den Herausforderungen des Großwerdens. Die Kinder können die Natur fühlen, hören, schmecken, sehen, tasten und riechen, die Natur ist der beste Lehrmeister. Mit anschaulichen Beispielen berichtete Reinhard Köck über seine Erfahrungen mit der Natur als „Therapeut“ im Umgang Kindern und Jugendlichen.

Anschließend erklärte Christl Hackspiel vom Verein Kinderstube den Ablauf in ihren Waldgruppen der Kinderbetreuung in Höchst. Dort werden seit ca. 15 Jahren jeweils eine dreitägige und eine fünftägige Waldgruppe angeboten, die vormittags bei Sonne, Regen oder Schnee ihren Kindergartentag im Freien verbringen dürfen. Alltägliches zu Kleidung, Wetterschutz bzw. Unterständen und Betreuern wurde erläutert. Vor Ort konnten die Kinderkleidungen besichtigt werden und ergänzende Lektüre wurde von Frau Hackspiel aufgelegt. Ein beratende Funktion für das Hörbranzer Projekt durch die Waldgruppenerfahrene Frau Hackspiel wäre vorstellbar.

Zum Abschluss wurden von Martina Gächter und Sarah Hackspiel die Wünsche und Ideen der rund 25 Interessierten aufgenommen, man konnte sich gegenseitig kennenlernen, weiters wird der Kontakt zur Gemeinde Hörbranz gesucht.

Wer den Termin verpasst hat oder nicht wahrnehmen konnte, kann entweder per Mail „martina@jsj-praxis.at“ oder unter Tel: 0650 4415251 Kontakt mit den Initiatorinnen aufnehmen!!

 

Zeige mehr

ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − sechzehn =

Back to top button
Close