BerichteBerichte HörbranzBerichte Leiblachtal

Funken Ruggburg

Funkenbau und Funkenabbrennen gehört zu den ältesten Brauchtümer in Vorarlberg. Deshalb wurde 2010 der Vorarlberger Funkensonntag zum Weltkulturerbe aufgenommen.

Laut Überlieferungen sollen die Flammen den Winter verbannen, der laute Knall der Funkenhexe soll böse Geister vertreiben und für Glück sorgen. Dazu lud die Hörbranzer Funkenzunft Ruggburg am Funkensamstag zum Jubiläumsfunken im 25. Vereinsjahr. Zahlreiche Besucher aus Hörbranz aber auch aus den umliegenden Gemeinden besuchten den Funken der Fasching- und Funkenzunft Ruggburg. Konnte die fleißige Gemeinschaft um Didi Scheicher schon beim Parzellenball auf ihr 25-Jähriges Vereinsbestehen anstoßen, wurde die Gelegenheit beim 25 Vereinsfunken gleich ein weiteres Mal genutzt um das Vierteljahrhundert zu feiern. Gestartet wurde der Abend mit einem Laternenmarsch von Kindern, die von einer Abordnung des Musikverein Hörbranz begleitet wurden und gemeinsam zum Funkenplatz marschierten. Schon kurz nach dem Zünden des Funkens erreichten die Flammen den Funkenhexerich, dieser explodierte mit lautem Knall, was viel Glück verheißen soll. Bei Funkenküchlein, Getränken und Bratwürsten konnte schon bald etwas näher an den Funken gerückt werden um sich zu wärmen. Damit das Glück den Besuchern auch sicher hold ist, wurde wieder ein imposantes Klangfeuerwerk gestartet. Das große Feuerwerk der beiden Pyrotechniker Doc Fröis und Chris Natter lockt jedes Jahr zusätzlich Fans des erleuchteten Nachthimmels an.  Vom Wind angefacht, loderten die Flammen hoch hinaus und der Funken stand schnell im Vollbrand. Während einige dem feuchten und stürmischen Wetter noch lange am Funkenplatz trotzten, zog es viele in die beheizte und überdachte „Hölle 2.0“. Dort wartete bereits „Mooses“ und sorgte für musikalisches Feuer. Mit Live-Musik, kulinarisch verwöhnt sowie an der „Höllenbar“ bestens umsorgt wurde so noch lange die Winteraustreibung gefeiert.

Das Klangfeuerwerk kann auch unter

ein weiteres Mal genossen werden.

Funkenverschiebung auf Grund der Unwetterwarnung in Hörbranz:

Funken Giggelstein 17.03.2019: Kreuzung Allgäustraße
Bewirtung und Kinderbasteln im beheizten Festzelt ab 15.00 Uhr
Kinderfunken: 18.00 Uhr
Funken: 19.00 Uhr

Funken Leiblach: 17.03.2019 Funkenplatz Amerikaweg
Bewirtung: ab 17.00 Uhr
Kinderfunken: 18.00 Uhr
Funken 19.00 Uhr

Bericht + Bilder: Christian Fetz

Zeige mehr

ähnliche Artikel

Back to top button
Close